Erstkommunion

 

Informationen zur Erstkommunionfeier  

Die Corona-Pandemie hat unseren gewohnten Lebensalltag auf den Kopf gestellt. Wir mussten mit vielen Einschränkungen leben und müssen dies auch weiterhin tun, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Die jetzt erreichten Erfolge lassen nun seitens der staatlichen Behörden eine schrittweise Lockerung der Maßnahmen zu. Aus diesem Grund sind öffentliche Gottesdienste wieder erlaubt – natürlich nur unter Einhaltung der notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen. Wir können und dürfen nicht gleich zum „Normalzustand“ übergehen. Es ist vielmehr klug und verantwortungsbewusst, die Gottesdienstangebote langsam hochzufahren und Erfahrungen zu sammeln. Grundlage aller Überlegungen ist für uns, dass jede gottesdienstliche Feier so gestaltet sein muss, dass sie einerseits würdig ist, andererseits aber die Gefahr der Ansteckung mit dem Corona-Virus weitestgehend vermieden wird.

Unter den gegenwärtigen einschränkenden Bedingungen stellte sich daher in den letzten Wochen die Frage: Wie gehen wir weiterhin mit der Situation um und wie kann in Corona-Zeiten das Fest der Erstkommunion in unserer Pfarreiengemeinschaft gefeiert werden?

Eine Option war: Die Erstkommunion in den kommenden Wochen in kleinen Gruppen mit den derzeitigen Regelungen in unseren Kirchen zu feiern. Konkret bedeutet dies, dass die Kirche nur mit einer deutlich reduzierten Anzahl an Mitfeiernden besetzt werden darf. Damit aber die Festlichkeit nicht so sehr unter den Einschränkungen leidet, wollen wir mit einem kleinen Chor die Erstkommuniongottesdienste gesanglich und musikalisch feierlich umrahmen. An die Stelle des kräftigen Gesangs der Gottesdienstteilnehmer könnte ein frohes Summen der Kinder, mit Händen und Füßen bekräftigt, die Freude des Tages hervorheben. Neben einigen Einschränkungen ist also noch vieles möglich: die Kinder empfangen als Gruppe im Altarraum die Kommunion (unter Einhaltung der Abstandsregel), auch die Fürbitten können von Kindern (ohne Mikrofon) gesprochen werden.
 

Im Folgenden möchte ich noch auf einige Vorsichtsmaßnahmen aus dem Corona-Schutzkonzept des Bistums hinweisen:

Begrenzte Zahl von Mitfeiernden

Da die Abstandsregel von 1,5- 2 m einzuhalten ist, reduziert sich die mögliche Zahl der Mitfeiernden. D. h. die Zahl der zugelassenen Gläubigen zu einem bestimmten Gottesdienst richtet sich immer nach der Größe des Kirchenraumes. Zehn Angehörige pro Kommunionkind sind daher für die Erstkommuniongottesdienste in unseren Kirchen vorgesehen.

Anmeldeverfahren (Teilnehmerliste) Aufgrund der Corona-Pandemie ist es wichtig, nachzuvollziehen, wer an einem Gottesdienst teilnimmt. Daher bitten wir Sie, uns eine Liste von allen Personen / Angehörigen zukommen zu lassen, die an der Erstkommunionfeier ihres Kindes teilnehmen. Ihre personenbezogenen Daten oder die Ihres/r Kindes/r werden nach dem Gottesdienst für einen Monat ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen gespeichert. Ihre Daten werden im Bedarfsfall der Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben. Die Offenlegung gegenüber öffentlichen Stellen ist nach § 9 Abs. 1 KDG rechtmäßig. Eine sonstige Weitergabe Ihrer Daten oder die Ihres/r Kindes/r erfolgt nicht.  

Einrichtung eines Empfangsdienstes
Für jeden Gottesdienst (auch für die Erstkommunionfeier) wird ein Empfangsdienst eingerichtet, der die Einhaltung des Schutzkonzeptes sicherstellt.   Im jeweiligen Eingangsbereich wird dann ein Empfangsteam die Gottesdienstteilnehmer begrüßen und die Gottesdienstteilnehmer helfen, einen der markierten Plätze einzunehmen. Wir statten den Ort jeweils so aus, dass Sie mit Abstand gut sitzen können. Personen, die in einem Haushalt wohnen, können zusammensitzen.

Tragen von Mund-Nasen-Maske und weitere Vorkehrungen
Vorgeschrieben ist, dass die Teilnehmer im Gottesdienst eine Mund-Nasen-Maske tragen wie es im Öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften vorgeschrieben ist. Am Sitzplatz kann die Mund-Nasen-Maske abgenommen werden. Außerdem wird im Eingangsbereich Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion bereitgehalten.

Empfang der Hl. Kommunion Selbstverständlich besteht die Möglichkeit für jeden Gottesdienstteilnehmer die Hl. Kommunion zu empfangen. Dies geschieht unter Wahrung des Sicherheitsabstands. Dazu wird vor Beginn des Gottesdienstes die Vorgehensweise erklärt.


Die Feier der Erstkommunion  
 

Platz der Kinder

Da Familien zusammensitzen können, ist es von Vorteil, dass die Kinder bei ihren Familien bleiben.

Einzug 

Die Kinder nehmen mit ihren Eltern vor der Feier ihren Platz ein.

Kerzen der Kinder

Platz seitlich vor dem Altarraum.

Beteiligung der Kinder an Gebeten / Texten ohne Mikrofon

Kyrierufe
Fürbitten
Dankgebet nach der Kommunion


Empfang der Kommunion

Die Kinder kommen zum eucharistischen Hochgebet zum Altar (bei Einhaltung der Abstandsregeln). Der Priester spricht am Altar in notwendigem Abstand den „Spendedialog“ wie im Schutzkonzept vorgesehen. Danach teilt er zuerst den Kindern die Kommunion aus. Danach allen anderen Gläubigen.  


Erstkommuniongottesdienste in der Pfarreiengemeinschaft


Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Pfarrkirche in Morbach am Sonntag, 09. Aug. 2020, um 10:30 Uhr gespendet. 
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag, 03. Aug. 2020, um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche in Morbach.

 

Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Pfarrkirche in Morscheid am Sonntag, 16. Aug. 2020, um 10:30 Uhr gespendet.    
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag,10. Aug. 2020, um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche in Morscheid.

 

Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Pfarrkirche in Morscheid am Samstag, 22. Aug. 2020, um 14:00 Uhr gespendet. 
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag, 17. Aug. 2020, um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche in Morscheid.

 

Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Pfarrkirche Morbach am Sonntag, 23. Aug. 2020, um 10:30 Uhr gespendet.  
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag, 17. Aug. 2020, um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche in Morbach.

 

Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Pfarrkirche Morbach am Sonntag, 06. Sept. 2020, um 10:30 Uhr gespendet. 
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag, 31. Aug. 2020, um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche in Morbach.

 

Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Kirche Hinzerath am Sonntag, 06. Sept. 2020, um 14:00 Uhr gespendet. 
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag, 31. Aug. 2020, um 17:00 Uhr in der Kirche in Hinzerath.

 

Das Sakrament der Erstkommunion wird in der Pfarrkirche Morscheid am Sonntag, 20. Sept. 2020, um 10:30 Uhr gespendet.
Eine Probe für diesen Gottesdienst ist am Montag, 14. Sept. 2020, um 17:00 Uhr in der Pfarrkirche in Morscheid.


Diese Form der „kleinen Feier“ bedeutet für alle - Liturgen, Kirchenmusiker, Kommunionkinder und Eltern - eine besondere Herausforderung. Daher bin ich gespannt wie die kommenden sieben Gottesdienste verlaufen, zugleich bin ich aber auch sehr zuversichtlich und freue mich auf viele intensive und würdige Erstkommunionfeiern. 

Es grüßt Sie herzlich 

Michael Jakob, Pastor 

 

 

          Heute noch muss ich in deinem Haus zu Gast sein

Das sagte Jesus damals zum Zöllner Zachäus, das sagt Jesus auch heute jedem einzelnen Kind, das sich auf die Erstkommunion vorbereitet.

Wir gehen den Glaubensweg ganzheitlich

Wir nennen den Weg der Erstkommunionvorbereitung einen ganzheitlichen Weg, denn in den kleinen Schritten der Kommunionvorbereitung tragen wir nicht einfach nur viele Steine zusammen, sondern erschließen in dem Einen immer das Ganze. D. h. in Bezug auf uns Menschen: Die Sinne und das Herz werden angesprochen, der Einzelne und die Gemeinschaft, Welt und Gott, Schöpfung und Erlösung, das Gute und die Sehnsucht nach Heil, Lebenserfahrungen und Verheißung Jesu. Das alles durchdringt sich, gestaltet den einen Weg. Es ist ein achtsamer Weg von außen nach innen. Die Kinder werden in das Geschehen mit einbezogen; sie werden zu einem Teil der Geschichte. So wird versucht mit Herz und Verstand das alltägliche Leben zu öffnen, damit Gott Raum in unserem Leben und dem der Kinder findet.

Der allgemeine Aufbau jeder Katechese

In der Kommunionvorbereitung wollen wir nicht nur über Jesus reden, sondern vielmehr einen Raum eröffnen, in dem Jesus eintreten kann, so dass wir mit ihm gehen und er bei uns ist. Daher heißt die Kommunionvorbereitung auch: «Heute noch muss ich bei dir zu Gast sein.» Aus diesem Grund erzählen wir die Begegnung mit Jesus gern in der Gegenwartsform. Diese Geschichten werden meistens durch das Entzünden der „Jesuskerze“ eröffnet. Wenn wir die Kerze entzünden, verkünden wir schweigend: „Jesus, du bist unter uns. Lass uns dich erkennen!“

Die Gestaltung des Mittebildes - am Ende jeder Gruppenstunde - ist die Antwort der Kinder auf einen Eindruck, den die Kinder gewonnen haben durch die Jesus-Geschichte. Anschließend können die Kinder noch in Ruhe verweilen, jedes auf seine Art.

Vier Schritte strukturieren jeweils die Katechesen:

  1. Wir versammeln uns im Kreis
  2. Die Erschließung des Lebens, in der ein „Mitte - Bild” wächst und sich die eigene Mitte erschließt.
  3. Die biblische Erzählung (die Begegnung mit Jesus), auf die wir in unserer Mitte hören können.
  4. Die antwortende Gestaltung, die Ausdruck der Kinder und Vertiefung ist.
    (Gebet, Tanz, Lied, Gestaltungsblatt...)

Das Wichtigste: Die Kinder werden während der gesamten Vorbereitungszeit von ihren Eltern mitbegleitet.

 

Sie möchten Ihr Kind zur Heiligen Kommunion für das Jahr 2021 anmelden?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Zur Anmeldung