Lektoren & Kommunionhelfer

Entdecke Deine Fähigkeiten!

Zum Beispiel als Lektor/-in oder Kommunionhelfer/-in. Ganz aktiv wird hier Kirche mitgestaltet. Zu den Aufgaben der Lektoren gehören die Schriftlesungen und das Vortragen der Fürbitten. Kommunionhelfer unterstützen den Priester beim Austeilen der hl. Kommunion. Ihr Engagement bringt uns weiter.

 

Sonntag, 08. Dezember 2019 (2. Adventssonntag)

Erste Lesung (Jes 11,1-10)

Er entscheidet für die Armen, wie es recht ist
1 An jenem Tag    wächst aus dem Baumstumpf Ísais ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. 2
Der Geist des HERRN ruht auf ihm: der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN. 3
Und er hat sein Wohlgefallen an der Furcht des HERRN.
Er richtet nicht nach dem Augenschein und nach dem Hörensagen entscheidet er nicht, 4
sondern er richtet die Geringen in Gerechtigkeit und entscheidet für die Armen des Landes, wie es recht ist. Er schlägt das Land mit dem Stock seines Mundes und tötet den Frevler mit dem Hauch seiner Lippen.
5Gerechtigkeit ist der Gürtel um seine Hüften    und die Treue der Gürtel um seine Lenden.
6
Der Wolf findet Schutz beim Lamm,    der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen,    ein kleiner Junge leitet sie. 7
Kuh und Bärin nähren sich zusammen,    ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. 8Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter und zur Höhle der Schlange streckt das Kind seine Hand aus.
9
Man tut nichts Böses und begeht kein Verbrechen    auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des HERRN,    so wie die Wasser das Meer bedecken.
10
An jenem Tag wird es der Spross aus der Wurzel Ísais sein,    der dasteht als Feldzeichen für die Völker; die Nationen werden nach ihm fragen und seine Ruhe wird herrlich sein.

 

Zweite Lesung (Röm 15,4-9)

Christus rettet alle Menschen


Schwestern und Brüder!
Alles, was einst geschrieben worden ist,
   ist zu unserer Belehrung geschrieben,
damit wir durch Geduld und durch den Trost der Schriften
   Hoffnung haben.
5

Der Gott der Geduld und des Trostes aber
   schenke euch, eines Sinnes untereinander zu sein,
   Christus Jesus gemäß,
6
damit ihr Gott, den Vater unseres Herrn Jesus Christus,
   einmütig und mit einem Munde preist.

7
Darum nehmt einander an,
   wie auch Christus uns angenommen hat, zur Ehre Gottes!
8


Denn, das sage ich,
Christus ist um der Wahrhaftigkeit Gottes willen
   Diener der Beschnittenen geworden,
um die Verheißungen an die Väter zu bestätigen;
9


die Heiden aber sollen Gott rühmen um seines Erbarmens willen,
   wie geschrieben steht:

Darum will ich dich bekennen unter den Heiden
   und deinem Namen lobsingen.