Zu jeder Pfarrei der Zukunft soll auch eine Kirchengemeinde (als Rechts­träger) gehören. Damit verändert sich die Vermögens­verwaltung. Jede der bisher fast 900 Kirchen­gemeinden im Bistum ist eine Körper­schaft des öffent­lichen Rechts und muss eine entsprechende Verwaltung und Gremien­struktur aufrecht­erhalten. Davon soll die Regelung „Eine Pfarrei = eine Kirchen­gemeinde der Zukunft“ die einzelnen Orte entlasten.

Obwohl das viele sehr kritisch sehen, will der Bischof an der konse­quenten Umsetzung der Perspektiv­wechsel fest­halten. Pfarreien sollen als weite pasto­rale Räume eingerich­tet werden; die eine Kirchen­gemeinde soll einen stabilen Verwaltungs- und Orga­nisations­rahmen bieten, in dem dann – ausgehend von den Lebens­situa­tionen und dem Engagement der Menschen vor Ort – verschiedene Schwer­punkte gesetzt werden können.

Pfarramt

Für die Verwaltung und die Organisation der Pfarrei ist der Pfarr-Ort (Arbeits­titel!) wichtig. Er hat eine für alle Orte von Kirche in der Pfarrei koordi­nierende und unter­stützende, kommuni­kative und organi­sierende Funktion. Am Pfarr-Ort gibt es das Pfarramt (ein­schließ­lich der zentralen Verwal­tung) der Pfarrei der Zukunft. Dort ist auch der Dienst­sitz des Leitungs­teams.

Der Pfarr-Ort ist nicht das (einzige) Zentrum der pastoralen Aktivi­täten. Diese finden an den Orten von Kirche statt.

Verwaltungs-Prozesse

In der zentralen Verwal­tung der Pfarrei der Zukunft werden alle Aufgaben und Teil­aufgaben bearbeitet,

  • in denen etwas zu entscheiden ist,
  • bei denen ausge­lagerte Aufgaben vorzubereiten bzw. Ergeb­nisse wieder zu über­nehmen sind.

Die übrigen Verwal­tungs-Aufgaben der Pfarreien sollen möglichst weit­gehend an diözesane Unter­stützungs-Systeme ausgelagert werden; diese Dienst­leister für die Pfarreien sind für die Bereiche Rechnungs­wesen, Personal­verwaltung und Liegen­schaften vorge­sehen.

Kirchenbüros 

In der Pfarrei der Zukunft gibt es neben dem (einen) Pfarramt für die zentrale Verwaltung (ggfs. mehrere) Kirchen­büros für kommuni­kative und unter­stützende Auf­gaben in der Fläche. Die Zahl der Kirchen­büros wird von der Pfarrei der Zukunft fest­gelegt.