Nachdem die ersten Reaktionen auf die römischen Gespräche des Bischofs vorbeigerauscht sind, stellt sich für so manch einen die Frage: Hat die "Pfarrei der Zukunft" noch eine Zukunft, so wie es in der Synodenumsetzung ursprünglich vorgesehen war? Wenn bei einem Computer nichts mehr läuft, dann bleibt einem immer noch die Möglichkeit die "Reset-Taste" zu drücken, um den PC dann wieder neu zu starten. Aber mit der Reset-Taste, mit einem Neustart, sind ja noch lange nicht alle Probleme zugleich behoben. Ähnlich verhält es sich mit dem Revisionsauftrag aus Rom. Auch hier müssen noch einige Hürden überwunden werden. Vielleicht muss sogar noch häufiger die Reset-Taste gedrückt werden, um notwendige Modifizierungen vorzunehmen. Bleibt zu hoffen, dass in einem überschaubaren Zeitfenster für alle Beteiligten gute Ergebnisse präsentiert werden können. 
Wie geht es also jetzt weiter? 
Aufgrund der römischen Intervention vom November 2019 nach Beschwerden gegen den Erlass des Umsetzungsgesetzes (Oktober 2019) bleibt dieses weiterhin ausgesetzt; die bisher geplanten Modelle geben daher nur einen Zwischenstand wieder, die hier eher dokumentarisch wiedergegeben werden. Es finden weiterhin Gespräche mit den römischen Behörden sowie Beratungen der Diözesanen Gremien statt, wie die Ergebnisse der Bistumssynode weiter umgesetzt werden können.

Aktuelle Entwicklungen finden Sie hier unter "heraus gerufen. Die nächsten Schritte in die Zukunft":

PDF öffnen