Demenz Cafe

Senioren Fotolia 65225688 XS 1 Urheber drubig photoSorgen von der Seele reden  
Menschen, die ihre an Demenz erkrankten Angehörigen zuhause pflegen, sind in der Regel einer besonders großen psychischen Belastung ausgesetzt. Eine Pflege und Beobachtung rund um die Uhr führen sie oft an ihre Grenzen. Im Extremfall werden sie selbst krank. Hinzu kommt, dass die erkrankten Angehö-rigen ihre Umwelt nicht mehr „verstehen“, weil sie in ihrer eigenen Gedanken-welt leben, zu der wir kaum einen Zugang finden.

Wir wollen Entlastung und Beistand anbieten: Vier Mal im Jahr besteht ab Sep-tember in der Begegnungsstätte „Miteinander“ (Birkenfelder Straße) die Möglichkeit für pflegende Angehörige, aber auch für die an Demenz Erkrankten, einen gemeinsamen Nachmittag zu verbringen. Neben Kaffee, Tee und Kuchen bieten wir für die Erkrankten zwei gesellige Stunden bei Musik und Liedern an; für die Angehörigen soll ein Gesprächskreis eingerichtet werden, um sich mal alle Last, alle Ängste und Unsicherheiten von der Seele zu reden.

Wer seine Probleme mit anderen Menschen austauschen und teilen kann, merkt schnell, dass er nicht alleine ist und dass andere Menschen die gleichen Sorgen plagen.
Der erste gemeinsame Nachmittag ist am

Mittwoch, 26. September,
15 bis 17 Uhr
im Miteinander (Birkenfelder Straße).

Damit wir besser planen können, bitten wir um Voranmeldung im Pfarrbüro. Wer im Vorfeld Fragen hat, kann sich gerne wenden an
Ulrike Schiemann, Telefon 93290 oder
Diakon Dr. Harald Müller-Baußmann, Telefon 5234.