Pfarrei der Zukunft

herausgerufen

Liebe Mitchristen,
liebe Mitglieder unserer gewählten Gremien, 

Anfang des Jahres erklärten unser Bischof Dr. Stephan Ackermann und sein Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg in einer Pressekonferenz, dass der Neuzuschnitt der Pfarreien doch nicht wie geplant, sondern in zwei Phasen umgesetzt wird. In einer ersten Stufe sollen Anfang 2020 erstmal nur 13 von insgesamt 35 Großpfarreien an den Start gehen. Die restlichen 22 dann bis spätestens 2022.

Mit Grafiken und kurzen Texten möchten wir hier einen Einblick in die Art und Weise geben, wie sich das Leben und Arbeiten in den Pfarreien zukünftig gestalten und aufgebaut sein soll.
Die Umsetzung der Synodenbeschlüsse ist ein Prozess - in vielen Beratungen und Beteiligungs-Anläufen verändert sich immer wieder eine Beschreibung oder ein ganzer inhaltlicher Komplex. Daher sind diese Informationen nur vorläufige und werden zeitnah aktualisiert.


Liebe Mitchristen, 
in unserer Pfarreiengemeinschaft Morbach erlebe ich nicht nur ein reges kirchliches Leben, sondern auch viele engagierte Menschen, die diese kommende Zeit der Veränderungen und Herausforderungen gut gestalten werden. Manches wird beim Alten bleiben, aber vielleicht werden wir auch Zuständigkeiten und Arbeitsfelder neu verteilen.
Daher bitte ich Sie alle heute schon um Verständnis für die Veränderungen in der kommenden Zeit. Gleichzeitig bitte ich alle Gläubigen und besonders die in die Räte gewählten Frauen und Männer, sich den neuen Herausforderungen zu stellen.

Mit der herzlichen Bitte um Ihre Unterstützung grüßt Sie alle

 

Ihr

Pastor Michael Jakob   





Pfarrei der Zukunft - EinBlicke

 

1 - Orte von Kirche

Bisher: Die Pfarreien haben unter der Verantwortung des Pfarrers und unterstützt von den Gremien das gesamte Leben der Pfarrei koordiniert. In Zukunft: Die Pfarrei der Zukunft wird von vielen „Orten von Kirche“ her gestaltet. Das Leitungsteam und die Hauptamtlichen sorgen zusammen mit den Gremien dafür, dass die Orte von Kirche sich entwickeln können. mehr


2 - Rahmenleitbild

Sieben Leitsätze und fünf Handlungs-Schritte beschreiben, wie und nach welchen leitenden Vorstellungen die Pfarrei künftig arbeiten soll. mehr


3 - Leitungsteam

Aus drei Hauptamtlichen und zwei Ehrenamtlichen übernimmt der Pfarrer eine neue und besondere Rolle. Pastorale Planung und Kommunikation, Beratung über und Festlegung von Schwerpunkten zusammen mit den Gremien: anspruchsvolle Führungsaufgaben... mehr


4 - Synodale Gremien

In der Pfarrei der Zukunft stellen die synodalen Gremien dar, wie die Pfarrei sich "von unten nach oben" aufbaut und welche Mitwirkungsmöglichkeiten schon jetzt und dann bestehen und neu zu entwickeln sind… mehr


5 - Organisationsaufbau

Er hat zu gewährleisten, dass die vielen (pastoralen) Grundaufgaben erfüllt werden und die Menschen verbindliche Ansprech-PartnerInnen auch weiterhin finden und erreichen können… mehr


6 - Verwaltung

Es soll für jede Pfarrei eine Kirchengemeinde der Zukunft als Rechts- und Verwaltungsträger geben. Die Verwaltungs-Prozesse werden zum Teil vor Ort bearbeitet und zum Teil an diözesane Unterstützungs-Systeme delegiert. Neben einem Pfarramt wird es mehrere Kirchenbüros geben… mehr


© Bistum Trier