Informationen zu öffentlichen Gottesdiensten (Corona-Schutzbestimmungen)

Liebe Pfarrangehörige, 
 
die Schutzmaßnahmen in dieser Corona-Zeit waren und sind immer noch eine besondere Herausforderung. Aufgrund der neuesten Veränderungen der Vor-schriften wollen wir in den kommenden Wochen in allen Pfarr- und Filialkirchen wieder öffentliche Gottesdienste anbieten. 
Die Regeln zur Teilnahme an einem Gottesdienst gewährleisten ein Maximum an Sicherheit vor Ansteckungen. So sind sie ein wichtiges Zeichen von Rücksicht-nahme und Solidarität. 
Wir freuen uns auf das Wiedersehen im Gottesdienst und wünschen Ihnen und uns weiterhin Kraft, Geduld und den Zusammenhalt in dieser besonderen Zeit, denn: Wer glaubt, ist nie allein!
 
Auf der Basis des Infektionsschutzkonzepts ergeben sich in der Pfarreiengemein-schaft Morbach folgende Regeln zur Teilnahme am öffentlichen Gottesdienst:
 
Begrenzte Zahl von Mitfeiernden 
Da die Abstandsregel von 1,5- 2 m einzuhalten ist, reduziert sich die mögliche Zahl der Mitfeiernden. D. h. die Zahl der zugelassenen Gläubigen zu einem bestimmten Gottesdienst richtet sich nach der Größe des Kirchenraumes. 
 
Ausfüllen eines Anmeldezettels 
Mit der Anmeldung zu einem Gottesdienst sind wir gehalten, Namen und An-schrift in einer Liste zu führen und vier Wochen aufzubewahren, um gegebenen-falls Infektionsketten nachverfolgen zu können. 
 
Einrichtung eines Empfangsdienstes 
Für jeden Gottesdienst wird ein Empfangsdienst eingerichtet, der die Einhaltung des Schutzkonzeptes sicherstellt. 
Im jeweiligen Eingangsbereich wird dann ein Empfangsteam die Gottesdienst-teilnehmer begrüßen, den Anmeldezettel entgegennehmen und die Gläubigen helfen, einen der markierten Plätze einzunehmen. Wir statten den Ort jeweils so aus, dass Sie mit Abstand gut sitzen können.
Personen, die in einem Haushalt wohnen, können zusammensitzen. Wichtig ist, dass sich alle mitkommenden Familienmitglieder auch auf dem Anmeldezettel eintragen!
 
Tragen von Mund-Nasen-Maske und weitere Vorkehrungen 
Vorgeschrieben ist, dass die Teilnehmer im Gottesdienst eine Mund-Nasen-Maske tragen wie es im Öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften vorgeschrieben ist.
Wir dürfen auch nicht die kircheneigenen Gotteslobbücher zur Verfügung stellen, sondern bitten darum, das eigene Gebetbuch mitzubringen.
Auch wenn das Singen im Kirchenraum nicht erlaubt ist, können die Lieder so im Mitlesen mitverfolgt und im Herzen mitgesungen werden.
Außerdem wird im Eingangsbereich Desinfektionsmittel zur Hand- desinfektion bereitgehalten. 
 
Empfang der Hl. Kommunion 
Selbstverständlich besteht die Möglichkeit zum Empfang der Hl. Kommunion. Auch dies unter Wahrung des Sicherheitsabstandes. Dazu wird vor Beginn eines Gottesdienstes das Vorgehen erklärt. Deshalb bitten wir darum, dass Sie bis 10 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes Ihren Platz eingenommen haben.
 
Wir werden selbstverständlich auch weiterhin „Online-Gottesdienste“ auf der Homepage unserer Pfarreiengemeinschaft übertragen. Die Sendetermine werden in der Morbacher Rundschau veröffentlicht. 
 
Sonntags ab 10:00 Uhr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Anmeldezettel
 
Liebe Gottesdiensteilnehmer*innen
aufgrund der Corona-Pandemie ist es wichtig, nachzuvollziehen, wer an einem Gottesdienst teilnimmt. Bitte füllen Sie diesen Zettel aus und bringen Sie diesen zum Gottesdienst mit. 
Ich besuche den Gottesdienst
am: ______________________________________________________ 
in (Ort): ___________________________________________________
 
Name / Vorname: ___________________________________________
__________________________________________________________
Anschrift: _________________________________________________
__________________________________________________________
Telefonnummer: ___________________________________________
 
Bei mehreren im gleichen Haushalt lebender Personen reicht ein Zettel auf
dem alle Personen notiert sind. 
Ihre personenbezogenen Daten oder die Ihres/r Kindes/r werden nach dem Gottesdienst für einen Monat ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen gespeichert. Ihre Daten werden im Bedarfsfall der Kontaktrückver-folgung an die staatlichen Behörden weitergegeben. Die Offenlegung gegenüber öffentlichen Stellen ist nach § 9 Abs. 1 KDG rechtmäßig. Eine sonstige Weitergabe Ihrer Daten oder die Ihres/r Kindes/r erfolgt nicht.