250-jähriges Kirchenjubiläum der Pfarrkirche St. Paulinus (Bischofsdhron), der Kapellen St. Wendalinus (Riedenburg), St. Walburga (Hoxel), St. Valentin (Wolzburg) und St. Blasius (Odert)

Liebe Pfarrangehörige, 
 
in diesem Jahr begehen wir in einigen Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft ein 250-jähriges Jubiläum. Es sind die Pfarrkirche St. Paulinus in Bischofsdhron, die Kapelle St. Wendalinus in Morscheid-Riedenburg, die Kapelle Hl. Walburga in Hoxel, die Kapelle Hl. Valentin in Wolzburg und die Kapelle St. Blasius in Odert. 
Diese 250 Jahre regionale Kirchengeschichte bieten einen willkommenen Anlass für ein kurzes Innehalten, um neu darüber nachzudenken, woraus wir heute die Kraft schöpfen, um in unserer Kirche mit Begeisterung und voller Hoffnung weiterhin in die Zukunft zu blicken. Denn vieles hat sich im Laufe der letzten 250 Jahre verän-dert. Wir leben in der Gegenwart und sollen uns mutig den Aufgaben stellen, die auf uns zukommen. Ich bin davon überzeugt: Der christliche Glaube, den wir als Erbe früherer Generationen empfangen haben, ist immer noch die große geistige Kraft, die uns hilft bei der Bewältigung der Aufgaben der Gegenwart und den Her-ausforderungen der Zukunft. 
Wenn die Steine reden könnten, so würden sie erzählen vom Glauben und Hoffen, vom Ringen und Bangen, vom Vertrauen und den Zweifeln vieler Menschen, die in unseren Kirchen gebetet, die hier Kraft und Zuversicht für die Bewältigung ihres Alltags geschöpft haben. Wir werden aber auch erinnert, dass unser christlicher Glaube auf dem Glauben der Vorfahren beruht, dass wir ein Glied in einer langen Kette von Glaubenszeugen sind. Und nicht zuletzt werden wir erinnert an die per-sönlichen, religiösen Feiern und Gottesdienste, an Freude, Schmerzen und Dank, die wir in unsere Gebete aufgenommen haben. 
Wir denken daher voll Dankbarkeit an die Priester und die pastoralen Mitarbeiter, die hier gewirkt, Spuren gelegt und hinterlassen haben. Dieses stolze Jubiläum in Bischofsdhron, Morscheid-Riedenburg, Hoxel, Wolzburg und Odert bietet aber auch eine gute Gelegenheit, allen zu danken, die für diese Orte und deren Kirchen ehrenamtlich sehr viel geleistet und damit segensreich tätig waren und sind.
Ein Jubiläum lässt uns aber nicht nur in die Vergangenheit schauen, sondern schenkt uns Mut, in die Zukunft zu gehen. Gemeinsam mit allen Gruppierungen, Vereinen, Gremien, Ehrenamtlichen und Betern dürfen wir diesen Weg gehen. Ohne sie könn-ten wir ein solches Jubiläum nicht feiern und eine Zukunft nicht gestalten. Unsere Kirche soll ein Ort sein, wo sich Gemeinde formt und versammelt: ein Ort der Nähe Gottes. 
Gerne hätten wir das Jubiläum unserer Kirchen in einem großen festlichen Rahmen gefeiert. Doch die Corona-Pandemie hat unseren gewohnten Lebensalltag auf den Kopf gestellt und es ist uns nicht möglich, die Jubiläumsfeierlichkeiten so zu bege-hen, wie sie ursprünglich geplant waren. Dennoch werden wir die nicht gänzlich ausfallen lassen. In Bischofsdhron findet zum 250-jährigen Jubiläum am Samstag 29. Aug. um 17:00 Uhr ein Gottesdienst statt und in der Pfarrei Morscheid werden wir am Samstag, 12. Sept. um 17:30 Uhr aus diesem Anlass miteinander die Eucha-ristie feiern. (Siehe auch Gottesdienstordnung) 
Trotz der strengen Reglementierungen wünsche ich uns ein Jubiläumsjahr, das dazu beiträgt, unseren Glauben zu festigen, unsere Hoffnung zu stärken sowie unser Denken, Sprechen und Handeln noch bewusster an der christlichen Botschaft zu orientieren. Ich wünsche uns allen ein fruchtbares Miteinander, dazu erbitte ich gerne Gottes reichen Segen für Sie alle und für die Zukunft unserer Gemeinden. 
 
Michael Jakob, Pastor