Mitteilungen der Gemeindereferentin

 Folgende Veranstaltungen müssen leider ausfallen:

- Die Bolivienkleidersammlung am 16.05., vielleicht ist es ihnen ja möglich die Sachen bis nächstes Jahr auf dem Speicher oder im Keller aufzuheben? Die Kinder in Bolivien wären ihnen sehr dankbar. 

- Der Ausflug der Frauen nach Cochem am 18.06.

- Der Ausflug unserer Messdiener nach Klotten am 20.06.

- Und noch einiges mehr, worauf wir uns gefreut haben.

 

„Wir klappern zuhause“

Karfreitag und Karsamstag war in den Gemeinden das Rappeln / Kläppern / Raspeln / Rumpeln... gut zu hören. Nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch viele Erwachsene haben sich am „#WirKlappernZuHause“ beteiligt. Ein herzliches Danke-schön allen, die diese Tradition auch in schweren Zeiten weitertragen. Vielleicht fühlte sich der ein oder andere Erwachsene wieder in die Zeit als Kind zurück ver-setzt, als er/sie selbst durch die Straßen zog 😊. 

 

„Ein Schmunzelstein zu Ostern“ 

Über 400 sogenannte Schmunzelsteine wurden in den Kar- und Ostertagen in vielen Orten unserer Pfarreiengemeinschaft an ältere und kranke Menschen verteilt. Un-ter anderem auch 90 davon im Altenheim. Ein herzliches Dankeschön allen, die meine Idee aufgegriffen und lebendig umgesetzt haben: die Steine gesammelt und gemalt haben und allen, die sie verteilt haben. Sicherlich haben sich unsere älteren Gemeindemitglieder sehr gefreut. 

 

Messdiener / Messdienerleiterrunde

Leider muss unser Ausflug im Juni ausfallen, genauso wie schon der Messdienertag bei den Heilig Rock Tagen Anfang Mai ausgefallen ist. Das ist sehr schade. Wir ver-missen euch. 

Schon vor Ostern haben wir euch einen Brief geschrieben, auch in den nächsten Tagen wird euch ein Schreiben erreichen. Die Messdienerleiterrunde arbeitet im Moment über andere, virtuelle Kanäle zusammen und überlegt sich, wie wir unsere Gemeinschaft auch in dieser schwierigen Zeit leben können. Haltet durch und ir-gendwann sehen wir uns wieder bei eurem Dienst in unseren Kirchen. 

 

Herzliche Einladung zum Gebet einer Pfingstnovene

Dem einen oder anderen wird dieser Brauch noch von früher bekannt sein. Meine Mutter hat in besonderen Zeiten Novenen gebetet, oft zur Seligen Schwester Blandine, oder eben vor Pfingsten zum Heiligen Geist. Dessen Wirken in unserer Welt, in unserer Gesellschaft und in unserem Leben können wir vielleicht gerade jetzt gut gebrauchen. So lade ich in den Tagen von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten zu diesem besonderen Gebet ein. Gebetsblätter, ähnlich wie zu den Sonntagen, werden kurz vor Christi Himmelfahrt in unseren Kirchen ausliegen. Verbinden wir uns im Gebet in diesen Tagen. 

 

Ein Text von Frére Roger (Taizé) fiel mir in diesen Tagen in die Hände. Er passt, fin-de ich, gut in diese seltsame Zeit, in der wir als Kirche trotz allem auf Pfingsten zu-gehen: „Den Trost des Heiligen Geistes empfange heißt, darauf aus sein, sich in Stille und Frieden ihm zu überlassen. Und wenn dann etwas Schlimmes geschieht, wird es möglich, darüber hinwegzukommen.“ Vertrauen wir Gottes Geist in dieser Zeit, vertrauen wir ihm und gewinnen daraus die Kraft die wir in diesen Tagen brau-chen. 

Passen Sie gut auf sich auf! 

 

 

Ihre Gemeindereferentin und Seelsorgerin
Gerlinde Paulus-Linn