Mitteilungen der Gemeindereferentin

Rückblick Messdiener Spiele-Kino-Nacht am 25.10.2019
Es war eine rundum gelungene Aktion. Die Messdienerleiterrunde und die Messdie-ner freuen sich schon auf die nächste Spiele-Kino-Nacht. Ein paar Bilder gibt es auf der Homepage. Im Pfarrheim blieb ein olivgrüner Kulturbeutel, ein rotes Kissen und ein bunter Schlafsack liegen. Wer was vermisst, bitte im Pfarrbüro abholen. 
 
Frauenfrühstück B´dhron
Das nächste Frauenfrühstück ist am 26.11. um 8:30 Uhr im Gemeindehaus in Bi-schofsdhron. Thema: Advent – Zeit der Besinnung: Ursprung und Bedeutung der „heiligen Zeit“ früher und heute. Herzliche Einladung an alle Frauen.  
 
Ausflug der Frauen nach St. Wendel am 12.12.2019
Da wir für die Fahrt extra einen größeren Bus genommen haben, gibt es jetzt im Pfarrbüro noch ein paar Fahrkarten. Wer noch mitfahren will, bitte dort melden. Wir freuen uns auf die gemeinsame Aktion unserer Frauen. Nähere Informationen dazu waren im letzten Pfarrbrief. 
 
Messdienerleiterrunde
Leider wird es in diesem Jahr keinen Glühweinstand am Morbacher Weihnachts-markt von uns geben. Wir haben im Moment ziemlich viel zu tun in der Schule. Dan-ke sagen wir für die positive Rückmeldung zu unserer Allerheiligen Aktion. Ganz herzlich laden wir Sie/Euch zu unserem Abendlob am 4. Advent ein (nähere Infos auf der nächsten Seite). Unsere Weihnachtsfeier findet im Anschluss daran statt. Im Dezember treffen wir uns noch vorher zum Einpacken der Weihnachtsgeschenke für die Messdiener und zur Vorbereitung des Abendlobes.
 
Friedenslicht von Bethlehem
Wie in den letzten Jahren, wird auch in diesem Jahr an unseren Krippen das Frie-denslicht von Bethlehem brennen. Am 15.12. holen wir es auf der Marienburg ab. Wer zur Marienburg mitfahren möchte, kann sich gerne bei mir melden. Das Frie-denslicht brennt dann ab Montag, dem 16.12. im Pfarrbüro. Kerzen können dort käuflich erworben werden, oder an den Weihnachtsgottesdiensten in unseren Kir-chen bzw. beim Abendlob der Messdienerleiterrunde.
 

Die dunkle Jahreszeit, der Winter wird durchbrochen durch die zarten Lichter des Advents. Sie sprechen von einem kleinen Licht in der Dunkelheit, auf das wir warten und auf das wir vertrauen dürfen. Advent – Zeit der Erwartung, der Hoffnung, des Glaubens, aber manchmal auch des Zweifels. Alles darf sein, vertrauen wir seinem Licht in unserer Dunkelheit. 

 
Ihre Gemeindereferentin und Seelsorgerin
Gerlinde Paulus-Linn