Kirche in Weiperath

Patron der Kirche in Weiperath ist der Hl. Erasmus, dessen Namenstag am 2. Juni den Termin der Kirmes am ersten Juniwochenende bestimmt. Früher feierte man zeitweise Kirmes im Februar, am Fest des Hl. Matthias, dem Patron der Walholzkirche (Jahrhundertelang war Weiperath Filiale dieser Walholzkirche).

Die ältere Kirche im Dorf wurde in den 60er Jahren abgerissen; am 2. Juni 1963 erfolgte die Grundsteinlegung für den Neubau, der zwei Jahre später, am 11. Juni 1965, eingeweiht werden konnte.  Weiperath - St. Erasmus KircheDer schlichte, moderne Bau wurde hauptsächlich durch Leistungen  der Dorfbewohner selbst errichtet, durch Spenden ebenso wie durch die Ausführung der Bauarbeiten.Im gut zugänglichen Turm – über dem Altarraum – befinden sich zwei Glocken neueren Datums. Beide wurden 1949 bei Mabilon/Saarburg gegossen und weisen für jene Nachkriegszeit doch schon erstaunliche Verzierungen auf.

Die kleinere Marienglocke hat im oberen Teil einen Zierstreifen mit Rosen und Eichenlaub. Als Inschrift ist eingraviert: „NOS CUM PROLE PIA BENEDICAT VIRGO“ – „Die Jungfrau Maria segnet uns mit ihrem lieben Sprößling.“

Die zweite, größere Glocke in ähnlicher Aufmachung ist dem Patron der Kirche gewidmet: „SANCTE ERASME, ORA PRO NOBIS“ – „Heiliger Erasmus, bitte für uns!“

In der Kirche selbst ist für den zum Altar gewandten Betrachter auf der rechten Seite eine Statue des Patrons zu sehen. Auch hier zeigen die Attribute Stab, Mitra und Gewand den Bischof, während eine Bohrwinde in der linken Hand an das Martyrium des Erasmus erinnert.

Entnommen aus Stefan Kritten (Hrsg. Gemeinde Morbach), Spurensuche - zwischen Hunolstein und Baldenau, November 1997

Bild: Hermann Bohn