Kapelle in Riedenburg

Riedenburg - St. Wendalinus KircheSie wurde wie die Kapellen der Nachbardörfer Hoxel, Wolzburg und Odert unter Pfarrer Anton Klee um 1770 errichtet. In Folge eines Blitzschlags musste 1873 die Kapelle abgerissen werden. Aus finanziellen Gründen konnte ein Neubau erst 1889 errichtet werden. Im Altarraum befindet sich eine Wendalinusfigur mit den typischen Attributen (Hirtenschaufel, -hut und –tasche sowie ein Schaf). Ihm gegenüber ist mit den Attributen Hund, Pestbeule, Trinkgefäß und Wanderstab der Hl. Rochus, der mittelalterliche Pestheilige, zu sehen.

Im Glockenturm befinden sich zwei Glocken. Die kleinere Glocke ist dem Patron geweiht und trägt die Aufschrift: „Sancte Wendaline, ora pro nobis!“ Sie stammt aus der Jugendstilzeit, deren Datierung mit Hilfe eines Stempels bestätigt wird: „Mich goss Aug. Mark in Brockscheid. 1904!“

Entnommen aus Stefan Kritten (Hrsg. Gemeinde Morbach), Spurensuche - zwischen Hunolstein und Baldenau, November 1997

Bild: Hermann Bohn