Pfarreienrat

Der Pfarreienrat

Der Pfarreienrat koordiniert die Zusammenarbeit der drei Pfarrgemeinderäte unserer Pfarreiengemeinschaft.

Ihre Mitglieder sollen die Ziele der Kirche vor Ort mitbestimmen und halten es für wichtig, sich für und mit anderen Menschen in der Gemeinschaft von Glaubenden einzusetzen.

 

Aufgaben und Arbeitsweise des Pfarreienrates

1. Mit Blick auf das Gemeinsame und unter Berücksichtigung der Situation der einzelnen Pfarreien erarbeitet der Pfarreienrat eine pastorale Planung für die Pfarreiengemeinschaft.

2. Auf dieser Basis verabredet das Gremium die Aufgaben und die Umsetzung in der Pfarreiengemeinschaft.

3. Die Vielzahl der Anforderungen in einer solchen Pfarreiengemeinschaft erfordert die gute Abstimmung der amtlichen, gewählten und berufenen Mitglieder über die Arbeitsweise und die personelle Absicherung der Gremienarbeit auf der Ebene der Pfarreien und der Pfarreiengemeinschaft.

4. Des Weiteren wählt der Pfarreienrat noch zwei Vertreter in den Dekanatsrat. Davon sollte eine Person aus dem Vorstand des Pfarreienrates kommen.

 

Zusammenarbeit mit den Verwaltungsräten der Kirchengemeinden und dem Kirchengemeindeverband in der Pfarreiengemeinschaft

1. Der Pfarreienrat und die Verwaltungsräte der Kirchengemeinden müssen bei allen wichtigen die Pfarreiengemeinschaft betreffenden Fragen kooperieren.

2. Der Pfarreienrat ist verantwortlich für die Vernetzung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwischen den Pfarrgemeinden und unterstützt sie bei ihrer Tätigkeit.

3. Gemeinsamkeit beider Gremien ist in jedem Fall, dass in einer gemeinsamen Sitzung der Pfarreienrat auf Grundlage der pastoralen Planungen dem Kirchengemeindeverband Empfehlungen für die Vermögensverwaltung und die Aufstellung des Haushaltsplanes des Kirchengemeindeverbandes gibt.